Auf nach Karlsruhe: Den Nazis keinen Meter!

Am Samstag, den 25. Mai 2013, wollen Neonazis durch Karlsruhe marschieren. Mit der geplanten Demonstration beziehen sich die Faschisten einerseits auf eine Reihe bekannter Holocaustleugner und andererseits auf einige Gesinnungskameraden aus der militanten Naziszene. Obwohl diese sich zurzeit in Haft befinden, stellen sie für die faschistische Bewegung weiterhin einen Bezugspunkt dar, sodass sie bundesweit auf den Aufmarsch am 25. Mai mobilisiert. In Karlsruhe wollen die Faschisten am Sitz des Bundesverfassungsgerichtes für deren Freilassung demonstrieren, sicherlich nicht ohne auch mit einem Auge auf den Prozess gegen den selbsternannten „NSU“ in München zu schielen.

Es gilt dem rechten Treiben entschlossen entgegenzutreten, der Aufmarsch in Karlsruhe ist dabei nur eine wichtige Gelegenheit. Faschistische Umtriebe sind auch in Baden-Württemberg keine Seltenheit. Immer wieder kommt es zu Aufmärschen, Kundgebungen oder Übergriffen von Neonazis. So etwa der versuchte neunfache Mordversuch an Migranten im schwäbischen Winterbach 2011 oder die Kontakte der militanten Naziszene in Ludwigsburg zum „NSU“. Die geringen Strafen für die Faschisten zeigen einmal mehr, dass wir uns im Kampf gegen Nazis nicht auf den bürgerlichen Staat und seine Institutionen verlassen dürfen.

Um die Angriffe von Rechts abzuwehren und ihren Auftritten etwas entgegenzusetzten, müssen wir überregionale Strukturen aufbauen, die sich langfristig und kollektiv organisieren. Nur so ist es möglich, sich gegen die immer militanter agierende Naziszene behaupten zu können. Diese Strukturen sind es, die auf der Straße eine erfolgreiche Praxis entwickeln müssen, an der möglichst viele Menschen partizipieren können und die sich nicht in der Wahl ihrer Mittel beschränkt. In Karlsruhe gilt es einen weiteren Schritt in diese Richtung zu gehen: Blockieren, verhindern und verunmöglichen wir Naziaufmärsche!

Am 25. Mai 2013 auf nach Karlsruhe – den Nazis keinen Meter!

Treffpunkt 9:15 Rastatt Bahnhof

Die Antifaschistische Aktion aufbauen!

Aktuelle Informationen:

keinmeter.org
| Twitter | Antifa-Bündnis Karlsruhe | Autonome Antifa Karlsruhe